Donnerstag, 24 November 2016 23:00

Wenn das Auto liegen bleibt

Die meisten Kraftfahrer kennen diese Situation: Man will an einem kalten Wintertag am Morgen das Auto starten oder einfach von der Arbeit oder aus der Stadt nach Hause fahren und das Auto springt nicht an.

Die meisten Autofahrer denken an eine entladene oder defekte Batterie, womit sie zumeist völlig richtig liegen. Nun kann sich nicht jeder selbst helfen, doch Starthilfe ist immer hilfreich. Von einem anderen Autofahrer, der über ein Starthilfeset verfügt, kann man sich Starthilfe geben lassen.

Hilfe bei entladener Batterie

Nicht immer muss die Batterie defekt sein, denn oft ist sie nur entladen. Das passiert häufig an kalten Wintertagen, aber auch, wenn man das Radio oder das Licht nicht ausschaltet. Hat man Starthilfe erhalten, kann man

• Bis zur nächsten Werkstatt
• Zur nächsten Tankstelle
• Nach Hause

fahren. Die Batterie kann aufgeladen werden, man kann auch eine Schnellaufladung in der Werkstatt nutzen, damit das Auto schnell wieder fahrbereit ist. Braucht man eine neue Batterie, kann man sich auf http://www.autobatterietests.de über die verschiedenen Batterien informieren. Die Haltbarkeit einer Batterie ist nur begrenzt; wie lange eine Batterie tatsächlich hält, hängt einerseits vom Modell, andererseits aber auch vom Fahrzeug und vom Fahrverhalten ab. Schließlich kann es durch die verschiedensten Umstände immer wieder zu Totalausfällen kommen, das Aufladen hilft dann nicht mehr. Hat eine Autobatterie sechs Jahre lang gehalten, so ist das schon sehr gut.

Eine neue Autobatterie kaufen

Will man eine neue Autobatterie kaufen, kommt es darauf an, dass sie zum Fahrzeug passt. Man sollte auf Qualität achten; es ist immer besser, eine Markenbatterie zu kaufen, als sich für ein billiges No-Name-Produkt zu entscheiden. Bei der Kaufentscheidung helfen Berichte von Kunden, die solche Batterien bereits gekauft haben.

 

Kostenlose Artikel

  • 1

Automobil

  • 1