Mittwoch, 05 August 2020 10:09

Die verbreiteten Meinungen über das Glücksspiel. Dichtung oder Wahrheit?

Das Online Glücksspiel wird von Tag zu Tag beliebter. Das lässt sich unter anderem durch den einfacheren Zugang zum Spiel erklären. Während die Spieler früher noch landbasierte Spielbanken aufsuchen mussten, um ihrer Leidenschaft zu frönen, bieten Casinos im Internet wie das Vulkanvegas Online Casino einen einfachen und schnellen Zugang zum Glücksspiel.

Im Internet buhlen Tausende von Casino Anbietern um neue Kunden. Mit Bonusangeboten, umfangreichen Spielangeboten und mehr sollen die Spieler motiviert werden, ihr Geld in das Spiel zu investieren. Das mobile Glücksspiel bietet sogar die Möglichkeit, völlig unabhängig vom Standort zu spielen. Der Spieler hat quasi ein ganzes Casino in seiner Hosentasche.

Kritische Stimmen zum Glücksspiel

Der Ruf des Glücksspiels ist auch heute nicht tadellos, obwohl hinter den Spielstätten, ob online oder landbasiert, seriöse und regulierte Unternehmen stehen, die teilweise sogar an den großen Börsen notiert sind.

Doch woher kommt dieser Ruf? Der Grund könnte in der Vorstellung liegen, dass das Glücksspiel vorwiegend von suspekten Gestalten praktiziert wird, die der Unterwelt angehörig sind. Die Medien sind daran nicht unschuldig, wird doch in berühmten Verfilmungen häufig das Bild des Hinterzimmers vermittelt, in denen Zigarren geraucht und um hohe Summen gespielt wird. Auch wenn dieses Bild allmählich zu verblassen scheint, so ist es dennoch präsent in den Köpfen der Menschen.

Die Glücksspielbranche versucht, dagegen zu steuern, indem zum Beispiel berühmte Sportler als Werbebotschafter verpflichtet werden. So ist der Tennisstar Boris Becker Repräsentant einer bekannten Online Poker Plattform während Fußball Profi Schweinsteiger für ein Sportwetten Unternehmen wirbt.

Das Glücksspiel kann Existenzen zerstören

Glücksspiel sei gefährlich, hört man immer wieder in den Medien und in der Politik. Das ist richtig, denn wer dem Spiel verfallen ist, reißt sich selbst und nicht selten auch seine Familie in den Abgrund. Dem pathologischen Spieler ist es egal, woher er das Geld für seine nächste Session bekommt. Er belügt seine Familie und Freunde und geht mitunter sogar so weit, dass er Hand an die Spardose seiner Kinder legt.

Spielsucht kann im fortgeschrittenen Stadium sogar zu kriminellen Handlungen wie Betrug oder Diebstahl münden. Manchmal mündet die Sucht sogar in Suizid, wenn der Betroffene keinen Ausweg mehr aus seiner Situation mehr sieht. Und es ist völlig richtig, wenn gesagt wird, dass es so weit nicht kommen sollte.

Berichte über Spieler, die jahrelang dem Spiel verfallen sind, füllen die Zeitungen und die Webseiten. So erzählen zahllose Geschichten über einen jahrelangen Leidensweg eines Spielers, der die eigene Existenz sowie die seiner Familie zerstört hat. Sicher sollte diesen Berichten Aufmerksamkeit geschenkt werden, denn wie auch in anderen Bereichen gibt es auch beim Glücksspiel Schattenseiten.

Doch sollten Kritiker so ehrlich sein und auch sagen, dass dies nur einen geringen Anteil der Spieler betrifft und dass es nicht zielführend sein kann, den Hobbyspieler, der ab und zu mal ein paar Münzen in den Automaten wirft, als pathologischen Zocker zu brandmarken.

Ähnlich könnte auch so argumentiert werden, wenn jemand zu viel Alkohol konsumiert, der schließlich überall frei verfügbar ist. Und was ist mit dem Kaufsüchtigen, der Tausende Euro Schulden anhäuft und so seine Familie in die Pleite führt?

Casinos werden sicherer und setzen sich für Spielerschutz ein

Im Vergleich zu Online Shops, in denen nach Belieben eingekauft werden kann, sind Online Casinos reguliert und bieten zahlreiche Tools an, die dem Schutz des Spielers dienen. So können Spieler festlegen, wie viel Geld sie ausgeben wollen. Auch ist es möglich, sich selbst vom Glücksspiel auszuschließen. Hat ein Spieler diese Entscheidung einmal getroffen, ist es schwer, dies wieder rückgängig zu machen. Viele Betreiber von Casino und Sportwetten Webseiten geben vor, dass der Spieler eine vorgegebene Zeit verstreichen lassen müssen. Anschließend gibt es bei einigen Betreibern auch ein Gespräch mit dem Kunden, bevor das Konto wieder freigeschaltet wird.

Die Online Casino Anbieter stellen auch Kontaktinformationen für jene Spieler bereit, die ihr Spielverhalten möglicherweise nicht mehr im Griff haben könnten. In landbasierten Casinos, die von seriösen Betreibern geführt werden, achtet speziell ausgebildetes Personal auf die ersten Anzeichen pathologischen Spiels und können gegebenenfalls intervenieren.

Allerdings ist es auch für den Casino-Betreiber nicht immer einfach zu ermessen, welche Ausgaben sich ein Spieler leisten kann und wann es bedenklich werden könnte. Trotz Vorgaben wie „Know your Custumer“ oder ähnliches sind nicht immer ein sicherer Weg und letztendlich sind die Menschen, die spielen möchten, auch für sich selbst verantwortlich.

Gelesen 175 mal

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Lebensstil

  • 1