Mittwoch, 19 Dezember 2018 18:59

Beim Kickern den Ball schön flach halten

Der wohl wichtigste Kneipensport, neben Billard und Dart, ist aus vielen Bars mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Sein Ursprung ist allerdings nicht ganz geklärt, da mehrere Personen als Erfinder genannt werden. Der erste vergleichbare Tisch wurde angeblich vom französischen Entwickler Lucien Rosengart Anfang des 20.

Jahrhunderts konstruiert. Aber auch in England wurde ein Modell entwickelt. Harold S. Thornton meldete 1922 sein Patent an. Der Dritte im Bunde war der Spanier Alejandro Finisterre, der 1937 ein Patent auf einen Kickertisch besaß.

Der Zeitvertreib erreichte in der DACH-Region und in Belgien schnell große Beliebtheit. Als Bezeichnung setzte sich in der Bundesrepublik der heute geläufige Name Kicker durch.

Wahllos rotieren und schütteln untersagt
Aus dem anfangs unbeschwerten Zeitvertreib ist ein professionelles Spiel geworden, dem ein ganzer Regelkatalog anhängig ist. Wichtig zu wissen: Das wilde Rotieren der Stangen, in der Hoffnung den Ball einfach mit Wucht irgendwann zu erwischen, wird als unredlich betrachtet, wenn es nicht sogar gänzlich verboten ist und als Foul gewertet wird. Gleiches gilt für jedwede Bewegung des Spieltisches.

Weg vom Schreibtisch
Vom Jäger und Sammler zum Schreibtischtäter. In vielen Büros haben sich daher Kickertische als willkommene Möglichkeit etabliert, den Kopf freizubekommen. Der beschränkte Platzbedarf, der Konkurrenzcharakter und die Kombination aus Schnelligkeit und Geschicklichkeit machen das Spiel zum idealen Pausensport.

Brücken bauen, Barrieren einreißen
Kickern ist ein Teamsport. Das eröffnet Unbekannten die Möglichkeit, ungezwungen ins Gespräch zu kommen. Das obligatorische Getränk, an dem man sich festhält und die verkrampfte Suche nach Gesprächsthemen entfallen. Gemeinsam gewinnen oder verlieren schweißt zusammen und ebnet den Weg für zwanglosen Smalltalk. Daher ist Tischfußball der ideale Eisbrecher auf Firmenfeiern oder privaten Festlichkeiten. Wer nicht gleich ein Modell kaufen möchte, kann sich einfach einen Tischkicker leihen.

Nicht nur für vier Spieler geeignet
Der Mensch jagt gerne nach neuen, verrückten Rekorden. Tischfußball ist davon nicht ausgenommen. Darum ist es auch wenig überraschend, dass es Kickertische für 6, 8, 12 oder mehr Spieler gibt. Der aktuelle Weltrekord liegt bei sage und schreibe 334 Spielern, die an einem 101 Meter langen Tisch gespielt haben. Aufgestellt haben ihn die Schweizer im Jahr 2005 in einem Stadion auf einer 100 Meter-Bahn.

Mehr in dieser Kategorie: « Planet Randy

Lebensstil

  • 1