Sonntag, 08 März 2020 12:29

E-Zigarette reinigen Tipps und Tricks

Dampfgranate Dampfgranate

E-Zigaretten sind normalerweise aus verschiedenen Teilen aufgebaut. Diese können mit der Zeit und Intensität verschleißen. Wenn diese Teile jedoch regelmäßig gereinigt werden, kann die Lebensdauer des Geräts deutlich verlängert werden. Es empfiehlt sich daher, E-Zigaretten regelmäßig zu reinigen und pflegen.

Dies wird durch die Möglichkeit, die Teile gegen neue auszutauschen, deutlich vereinfacht. Allerdings ist dies mit Kosten verbunden. Für das Reinigen einer E-Zigarette ist nur ein wenig Übung nötig.

Das Reinigen des Verdampfers

Werden Liquids verdampft, können sich an der sogenannten Heizwendel Reste absetzen. Nach einiger Zeit kann dadurch die Leistung des Geräts abnehmen. Dies lässt sich unter anderem durch eine verminderte Dampfentwicklung bei der Benutzung erkennen. In diesem Fall ist es ratsam, den Verdampfer entweder zu reinigen oder reinigen zu lassen.

Sollte man ein regelmäßiger Dampfer sein, sollte man auch unterschiedliche Verdampfer nutzen. Je nach Häufigkeit stellt sich hier eine erhöhte Abnutzung ein. Auch ein Dampfen mit zu wenig Liquid im Tank der E-Zigarette kann einen höheren Verschleiß nach sich ziehen.

Wie werden E-Zigaretten und Verdampfer gereinigt?

Für das Reinigen von E-Zigaretten sind einige Aspekte zu beachten. Das Wichtigste ist jedoch, auf keinen Fall den Akku zu reinigen. Dadurch kann die E-Zigarette nachhaltig beschädigt werden.

Der erste Schritt beim Reinigen einer E-Zigarette ist das Entfernen des restlichen Liquids aus dem Tank. Danach sollten alle verschiedenen Teile der E-Zigarette auseinandergeschraubt werden. Erst jetzt sollte man mit einem normalen Taschentuch jeweils an Akkuträger und Verdampfer das Gewinde reinigen. Dort kann sich nämlich bei Gebrauch Kondenswasser absetzen. Reinigt man diese Stelle, ist die Kontaktfähigkeit zwischen diesen beiden Teilen höher.

Infolgedessen sollte der Verdampfer zwei- bis dreimal von der Seite des Gewindes her kräftig durchgepustet werden. Somit werden Liquidreste und Kondenswasser, das sich in Hohlräumen abgesetzt hat, gelöst. Man kann hier auch wieder das Taschentuch zur Hilfe nehmen. Sollten die Rückstände eher hartnäckig sein, kann der Verdampfer auch in kochendem Wasser „ausgekocht“ werden. Allerdings sollte hier darauf geachtet werden, dass das Material nicht zu lange im Wasser bleibt, da es sich sonst verformen kann. Ebenso wie der Verdampfer kann auch das Mundstück der E-Zigarette in kochendem Wasser gereinigt werden.

Nun wird der Tank gereinigt. Dafür empfiehlt es sich, eine Pipette oder Spritze zur Hilfe zu nehmen. Der Tank sollte mit destilliertem Wasser aufgefüllt werden und dann – mit aufgelegtem Finger auf die Öffnung – ein paar Mal hin und her geschüttelt werden. So können sich die Liquidreste im Tank lösen. Dieser sollte vor dem erneuten Auffüllen von Liquid einige Stunden trocknen.

Was tun, wenn die Reinigung nicht erfolgreich war?

Sollte die Reinigung so erfolgt sein wie empfohlen, aber im Gegensatz zum gewünschten Resultat kein dichter und angenehmer Dampf entstehen, dann ist es nötig, die Verschleißteile auszutauschen. So kann die E-Zigarette wieder perfekt genutzt werden.

Quelle: Dampfgranate

Gelesen 61 mal

Lebensstil

  • 1